Archiv für Juni 2008

NaziKundgebung in Hamm am 28.06.2008

Ruhig war es geworden um die Kameradschaft Hamm. Nach der Inhaftierung des Führungskader Sascha Krolzig brachen die lokalen Strukturen in der rechtsradikalen Szene zusammen. Die ersten Versuche, sich nach der Haftentlassung von Krolzig neu zu formieren, schlugen fehl. Eine endlose Aneinanderreihung von Pleiten begann. Das Ziel eine sichere Webseite zu gestalten misslang. Abgesehen von Aufklebern, als Mittel der Propaganda, schien die Stadt befreit von der Plage rechtsextremistischer Umtriebe. Doch kurz vor Beginn der Fußball-Europameisterschaft schienen die neuen Bemühungen der Rechtsradikalen erste Früchte zu tragen. Durch gemeinsames Auftreten beim Public-Viewing in der Innenstadt versuchte man Stärke zu übermitteln. Bereits dort machten sie durch rassistische Parolen auf sich aufmerksam. Vor dem Halbfinale der deutschen Nationalmannschaft gegen die Türkei gipfelte die negative Stimmungsmache in wahre Hetze. Von “Lebensgefahr für deutsche Fußballfans auf den Fanmeilen” war die Rede. (mehr…)

Big Brother

Demo gegen den Pelzhandel bei Escada

Seit dem 12. Oktober 2007 führen weltweit zahlreiche Gruppen und Einzelpersonen aus der Tierrechts- und Tierbefreiungsbewegung Protestaktionen gegen den Pelzverkauf der ESCADA AG durch. Über das Tochterunernehmen Primera AG mit Sitz in Münster vertreibt ESCADA darüberhinaus Kleidung der Marken apriori, BiBA, cavita und Laurèl, welche ebenfalls Ziel der Kampagne sind. (mehr…)

Antikapitalismus von Rechts – Mythos oder Realität

Antifa fordert ein härteres Vorgehen

Energische Schritte bei der Bekämpfung der rechtsradikalen Umtriebe der Autonomen Nationalisten Ahlen (ANA) fordert die örtliche Antifa Ahlen (Antifaschistische Gruppe). Zum Anlass dafür nimmt sie eine jüngst an der Fritz-Winter-Gesamtschule aufgetauchte Hetzparole, in der zum Mord an der Antifa aufgerufen wird. In einem der Reaktion vorliegenden Schreiben führt die Antifa aus, dass sie Bürgermeister Benedikt Ruhmöller darüber in Kenntnis gesetzt habe. Der habe seinerseits zugesichert, den Vorfall an die zuständigen Behörden weiterzuleiten. Darüber hinaus nehmen die Mitglieder der Antifa auch Anstoß daran, dass die Stadt ihrer Meinung nach zu wenig gegen die Schmierereien, die im Stadtbild und zunehmend auch Privathäuser betreffen, unternehme und gegen die Verursacher vorgehe. (mehr…)




Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken & handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien: