Archiv für Oktober 2010

Licht in Ahlener Verhältnisse bringen

Um ein „ Zeichen“ gegen den „Volkstod“ Deutschlands zu setzen, versammelten sich am vergangenen Freitagabend circa 40 Neonazis am Ahlener Bahnhof. Angemeldet wurde die Vorabendkundgebung von einem 18-jährigen Dortmunder. Neben unverständlichen Redebeiträgen von Kamerad_innen aus den umliegenden Städten und musikalischen Darbietungen aus den Boxen war nicht viel von den Neonazis zu hören, die sich ansonsten nur auf das Schwenken von Fähnchen konzentrierten. Auch die Einleitung zweier Ermittlungsverfahren wegen Verstoßes gegen Auflagen und aufgrund von Volksverhetzung werden nicht zum Erfolg der Kundgebung beigetragen haben. (mehr…)

Veranstaltungsreihe zur Kritik des iranischen Regimes (Münster)

Der Iran, so scheint es, hat viele Freunde. Während international von China über Venezuela bis Russland gute Beziehungen angestrebt werden, so stellt auch im „Westen” die politische und ökonomische Unterstützung der „islamischen Republik” den Normalfall dar. Sympathien für ein Regime, das seinen antiemanzipatorischen, antisemitischen, homophoben und frauenfeindlichen Charakter nicht verheimlicht und der gesamten Welt im Namen Allahs den Krieg erklärt hat, werden nicht nur von staatlicher Seite gehegt. Auch in der radikalen Linken ist der positive Bezug auf die „islamische Republik” bis hin zu einer bisweilen grotesk anmutenden Ignoranz der islamistischen Ideologie keine Seltenheit. (mehr…)

Neonazi Maik Stockhaus geoutet

Am späten Abend des 20. Oktober trafen sich AntifaschistInnen aus Ahlen und Umgebung zusammen, um einen Teil der Ahlener Bevölkerung per Flugblatt aufzuklären, dass ein aktiver und gewaltbereiter Neonazi in ihrer Nachbarschaft wohnt. Dabei handelt es sich um den 29 Jährigen Maik Stockhaus, der schon seit längerer Zeit immer öfter durch Aktionen mit seiner extrem rechten Gruppe, den Autonomen Nationalisten Ahlen, auffällt. Die Aktion soll insbesonders vor der bevorstehenden Nazikundgebung in Ahlen deutlich machen, dass Neonazis auch nicht in einer Kleinstadt wie Ahlen unkommentiert und anonym agieren können.
Weitere Informationen, vor allem über Stockhaus selbst, sind hier im verteilten Flugblatt zu lesen.

Hiermit möchten wir auch erneut dazu aufrufen sich an den Protesten gegen die geplante Nazikundgebung am 22. Oktober und selbstverständlich gegen die Nazidemonstration am folgenden Tag in Hamm zu beteiligen.
Informationen und Aufrufe zu beiden Tagen sind hier zu finden.

Unterstützung aus NRW – ein weiterer Aufruf

Die Nazistrukturen in Hamm plattmachen!

Für den 23.10.2010 hat die seit März 2003 aktive “Kameradschaft Hamm” einen Aufmarsch durch die Hammer Innenstadt gegen einen halluzinierten “Volkstod” angekündigt. Am 22.10. wollen die von ihnen aufgebauten “Autonomen Nationalisten” aus dem benachbarten Ahlen eine Vorabendkundgebung zum Aufmarsch durchführen. An beiden Tagen gilt es ihre Aktionen mit allen Mitteln zu vereiteln. Aber auch darüber hinaus muss sich antifaschistische Solidarität in mehr niederschlagen als nur zu den üblichen Gelegenheiten in die Provinz zu fahren. (mehr…)

Antifa Actionweek – 22-29. Oktober!

22. Oktober 2010: Nazikundgebung in Ahlen verhindern!
Am Abend des 22. Oktober, einen Tag vor einer Neonazidemonstration in Hamm, werden nun zum wiederholten Male Neonazis aus Ahlen und Umgebung eine Kundgebung am Ahlener Bahnhof abhalten. Dass die Vorabendkundgebung der „Autonomen Nationalisten“ in Ahlen stattfindet, ist kein Zufall. Ganz im Gegenteil kennzeichnet sich die lange Liste der Aktivitäten der Ahlener Neonazis durch eine enge Zusammenarbeit mit den umliegenden Kameradschaften. Obwohl die örtliche Presse die „Autonomen Nationalisten Ahlen“ nicht mehr in den Mittelpunkt ihrer Berichterstattung stellt, ist es nicht ruhiger um sie geworden. AntifaschistInnen werden bedroht, Wände mit antisemitischer Hetze beschmiert und Postkästen mit rechter Propaganda gefüllt – und ein Ende ist nicht in Sicht.
Unter dem Motto „Die BRD vernichtet unsere Zukunft – Volkstod stoppen“ bedienen sie sich einiger populistischer Thesen, mit denen sich insbesonders auch Thilo Sarrazin in letzter Zeit medienwirksam in den Vordergrund rückte. Der gesamte Aufruf

23. Oktober 2010: Dem Naziaufmarsch in Hamm entgegentreten
Kampf der Volksgemeinschaft und nationalen Identität!

Worum geht’s?

Für den 23.10.2010 haben Nazis aus Hamm und Umgebung einen Aufmarsch unter dem Motto „Das System bringt uns den Volkstod! – Freie Völker statt freie Grenzen!“ angekündigt. In dem Aufruf zur Demonstration wird davon gesprochen, dass „der deutsche Volkstod“ von Politiker_innen der BRD geplant sei, und die einzige Lösung zur Abwendung dieses Plans der „Nationale Sozialismus“ sei. Und dieses „Naturgesetz“ gelte es durch zusetzten und ein „Umschwung im nationalen und sozialen Sinne“ stehe kurz bevor. Des Weiteren wird die Demonstration als eine „Freiheits-Demonstration“ bezeichnet. Dass sich diese vermeintliche „Freiheit“ nur auf Menschen bezieht, die nach neonazistischer Definition „Deutsche“ seien wird schnell deutlich. Der gesamte Aufruf

29. Oktober 2010: Antifa Konzert in Hamm


++++ Antifa-Konzert ++++ Wann: 29.Oktober.2010 / Einlass 18.30 / Beginn 19.00 ++++ Wo: Jugendzentrum Südstraße / Südstraße 28 / 59065 Hamm ++++ Eintritt 3 Euro ++++ Infos zur Anreise folgen ++++

Keine Homezone für Nazis – 30.10.10 – Höxter

Was geht ab?

In Zeiten politischer Krisen, einer wachsenden Konkurrenzgesellschaft und wirtschaftlichen Engpässen rücken auch rechte Tendenzen immer mehr in die Mitte der Bevölkerung.Diese Entwicklung macht auch vor dem Kreis Höxter nicht halt.
Sexistische Werbung, homophobe Musik und rassistische Ausgrenzungsmechanismen vereinnahmen die Menschen zusehends. Diese Manipulation bildet den Nährboden für faschistische Organisationen, die durch diese Veränderung profitieren.
Für den Kreis Höxter bedeutet dies die Konfrontation mit der NPD, ProNRW, der DVU und vorallem der sogenannten „Freien Kameradschaft Höxter“.
Speziell gegen diesen Zusammenschluss von Jugendlichen und Erwachsenen, die ihr nationalsozialistisches Gedankengut an ihr Umfeld weitergeben richtet sich unser Widerstand, unser Protest. (mehr…)

Neue Lotta erhältlich!

Auch im Büz zu erwerben! (mehr…)




Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken & handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien: